Navigation Menu
Waikiki

Waikiki

  • Author: domale
  • Date Posted: May 8, 2014
  • Category:
  • Address: Polynesian Beach Club Hostel

Strandparadies & Abenteuer

Wir flogen durch die Nacht und legten eine Zeitreise zurück. Als wir nämlich in Honolulu ankamen, war immernoch der selbe Tag, zeitlich etwas früher als wir Sydney verlassen hatten.

Wir waren etwas müde vom Flug, da sich mühsame Leute um uns verteilt hatten und wir nur zu wenig Schlaf kamen. Deshalb gingen wir nach dem Einchecken im Hostel sofort an den Waikiki Beach. Dieser lag nur eine Gehminute vom Hostel entfernt. Nach etwas Schlaf und Bräune erkundeten wir noch etwas die Stadt und waren überrascht wie viele asiatische Touristen es hatte.

Hawaii

Am nächsten Tag

Immer noch etwas müde vom Flug, schliefen wir mal aus. Unschlüssig, was wir tun sollen und auch etwas faul, entschieden wir uns um den Mittag eine Wanderung zum Diamond Head zu machen. Enthusiastisch liefen wir in unseren Flip Flops ab. Wir nahmen den Weg am Strand entlang und einmal um den Hügel herum. Nach einigen Pausen am Meer kamen wir endlich beim Kraterrand an. Und nach knappen zwei Stunden Laufen fiel uns ein, dass der Eintritt in den Nationalpark je einen Dollar kostete in Bar. Wir waren bis anhin jedoch noch nicht bei einem Bankomat und hatten nur die Kreditkarte dabei. Nach einer Schockminute fiel uns jedoch ein, dass wir noch ein Notfallportmonnai dabei hatten, das glücklicherweise genau zwei Dollar beinhaltete.

Wir stiegen mit unseren Flip Flops den Kraterrand hinauf und waren weniger ausser Atem als die Amis, die diese Wanderung als Bergerklimmung ansahen. Oben angekommen hatten wir eine schöne Aussicht über den Krater selbst und über Honolulu.

Ein weiterer Tag im (unterwasser) Paradies

Wir gingen auch mal noch Tauchen in Hawaii. Früh morgens gings los. Nach einer Luxushotelrundfahrt ging es endlich aus der Stadt. Wir machten zwei Tauchgänge und sahen viele Schildkröten! Eine kam uns so nahe, dass wir sie hätten berühren können. Die Fischvielfalt war etwas enttäuschend und auch die Sicht. Das Highlight waren wirklich die Schildkröten und die Budhastatuen. Auf dem Boot hatte es sogar einen Fotografen mit dabei, so dass wir euch auch die Erlebnisse unter Wasser fotografisch zeigen können.

Action

Wirklich kurz war die Nacht vor einem richtigen Abenteuer. Wir standen um zwei Uhr morgens auf, um ein Taxi zu den Stairway to Heaven zu nehmen. Dies ist eine Wanderung, die man nur so früh morgens machen kann und zwar aus dem einfachen Grund, dass sie illegal ist und man den Sicherheitsbeamten umgehen will und so vor seiner Arbeitslzeit dort erscheint. Wir starteten die Wanderung um 3:10 Uhr. Nachdem wir durch drei Löcher im Zaun geklettert waren, kamen wir zu den Treppen. Die 4000 Stufen erklommen wir in knappen zwei Stunden und konnten noch etwas verschnaufen, bevor wir den Sonnenaufgang bestaunen konnten. Leider war es hell, als wir runterstiegen und so sahen wir, wie steil es rechts und links runtergeht.

Nach einer Stunde kamen wir jedoch heil unten an. Nach einer langen Busfahrt zurück, erhaschten wir die letzten Pancakes in der Jugendherberge. Wir kamen noch zu einer Stunde Schlaf, bevor wir uns fürs nächste Abenteuer bereit machten: Skydiving im Norden von Oahu.

Wir freuen uns über deinen Kommentar