Navigation Menu
Maria La Gorda

Maria La Gorda

  • Author: domale
  • Date Posted: Oct 11, 2014
  • Category:
  • Address: Maria La Gorda

Tauchferien

Pünktlich um 8 Uhr morgens wurden wir vom Taxi im Casa in Viñales abgeholt. Etwas überrascht waren wir, als wir ein Taxischild auf dem Auto sahen. Der Typ mit dem Dominic den Preis tags zuvor abgemacht hatte, begrüsste uns freundlich, war aber nicht der Taxifahrer selbst, sondern ein Vermittler.
Die nächsten drei Stunden fuhren wir mit viel Geholper und Reageton an den südwestlichsten Punkt Kubas.

inoffizielle Taxifahrt nach Maria la Gorda
Als wir in Maria la Gorda ankamen, machten wir uns zunächst über das Tauchen schlau, entschieden uns aber erst am folgenden Tag zu gehen.
Wir genossen einen Drink an der Bar und entspannten am Strand.
Gegen Abend spazierten wir dem Strand entlang und nach fünf Minuten waren wir ganz alleine am weissen Sandstrand. Auf einem verlassenen Steg bewunderten wir den Sonnenuntergang. Das einzig nervige in dieser paradiesischen Umgebung waren die Sandfliegen, die bei Dämmerung herauskamen und uns auffrassen.


Auf dem Rückweg trafen wir noch auf die Kühe des Hotels. Diese spazierten uns am Strand entgegen.

Kuba, wo man die Kühe am Strand antrifft - Maria La Gorda, Cuba

Der beeindruckender Sonnenuntergang wurde nur noch vom Frosch übertroffen.

 

Tauchen

Da wir ja hauptsächlich zum Tauchen bis ans westliche Ende von Kuba gereist sind, entschlossen wir uns gleich für ein etwas günstigeres fünfer Set an Tauchgängen. Beim ersten Tauchgang gingen wir durch drei Höhlen und sahen unglaublich viele farbige Fische und Korallen. Der darauffolgende Nachmittagstauchgang zeigte uns noch kräftigere Farben, zwei Schildkröten und ein paar Quallen.

Am nächsten Morgen tauchten wir an einer 2000 Meter tiefen Korallenwand (auf etwa 22m). Man blickt nach unten und sieht wie die Wand langsam im dunklen Schwarz des Meeres verschwindet. Nachmittags waren wir wieder an einem etwas seichteren Tauchplatz mit mehreren kleineren farbigen Korallenriffen.

Unser letzter Tauchgang war erneut super. Nebst “Angelfish” sahen wir beim Auftauchen einen riesigen Schwarm von kleinen und grossen Quallen.
Nach dem Tauchen war es etwas bewölkt, so dass wir schon befürchteten, dass es bald regnen würde. Innerhalb einer halben Stunde lösten sich die Wolken jedoch auf und wir konnten einen sonnigen Nachmittag am Strand geniessen.

 

Gegen fünf Uhr machten wir uns zur Rezeption auf, wo wir mit dem Bus nach Pinar del Rio fahren sollten. Der Bus war zwar da und zehn Minuten später war auch unser Gepäck darin verstaut, jedoch warteten wir eine Stunde lang auf andere Leute, die mit dem Busfahrer eine spätere Uhrzeit abgemacht hatten, ohne uns das mitzuteilen…
So kamen wir eine Stunde zu spät an unserem Ziel an und der Busschalter hatte bereits geschlossen und wir konnten keine Tickets für die Weiterfahrt kaufen. Netterweise fuhr uns der Chauffeur noch bis zu einem Casa, das wir rausgeschrieben hatten und wo wir ein Zimmer bekamen.
Nach einem kleinen Rundgang durch das menschenleere Pinar del Rio, gingen wir ins Bett.
Weiter gings am nächsten Morgen nach Cienfuegos.

Wir freuen uns über deinen Kommentar