Navigation Menu
Hoi An

Hoi An

Die Stadt der Schneider (und des guten Essens)

  • Author: domale
  • Date Posted: Mar 15, 2014
  • Category:
  • Address: Hoi An

Hoi An

Spät abends sind wir von Ninh Binh her in Hoi An angekommen und mit dem Rucksack quer durch die Altstadt spaziert.

Nach einer halben Stunde haben wir dann doch ein bezahlbares Hotel gefunden. Nach dem Deponieren der Rucksäcke im Zimmer haben wir uns durch die vielen Touristen und Verkäufer in der Altstadt geschlängelt. Da die meisten Restaurants in der Altstadt extrem touristisch sind (immer noch den westlichen Hamburger mit auf dem Menu haben und dreimal so teuer sind), haben wir glücklicherweise in einer kleinen schummrigen Seitengasse ein wunderbares Restaurant mit sehr gutem lokalem food gefunden.

Am nächsten Tag wechselten wir zunächst das Hotel, denn Sparfuchs Dominic weiss, wie man auch ein Hotelzimmer für unter 10$ pro Nacht bekommt. Danach gings los mit unsrer viertägigen Shoppingtour bei verschiedenen Schneidern. Bei den Preisen hier mussten wir gleich zwei Zauberanzüge kaufen. Das ist jedoch leichter gesagt als getan. Nach 6 mal anprobieren und Änderungen in Auftrag geben, waren dann fast alle 18 Taschen im Anzug am richtigen Ort. Zwei weitere Fittings später und drei Stunden vor unserer Abfahrt war dann endlich alles korrekt und auf gings zur Poststelle.

Nebst dem vielen Shopping gibts in Hoi An auch unglaublich guten Streetfood. Zum Beispiel bei der Banh Mi Queen. Eine herzige alte Dame, die super leckere vietnamesische Sandwiches für weniger als einen halben Franken verkauft. Die Franzosen haben eben doch ihre guten Einflüsse in Vietnam hinterlassen, wie zum Beispiel die Liebe zu guten Baguettes.

Vom guten Essen begeistert, haben wir uns für einen weiteren Kochkurs entschieden. Unserer Lehrerin Van war sehr aufgestellt und mit viel Freude dabei.

Zuerst lernten wir, wie man die leckeren Wontons fritiert:

Danach gings an die vietnamesischen Pancakes.

Unterdessen garen die glasierten Auberginen im Tontopf.

Und nicht zu vergessen die einheimische Nudelspezialität Cao lầu

Cao lầu

 

Nicht nur Kleider sondern auch ein wenig Kunst haben wir gekauft. Zwei schöne Bilder auf Seide hatten einen einfach zu guten Preis um nicht zuzuschlagen.

bei diesem freundlichen Mann kaufen wir gleich zwei Bilder

 

Auch der lokale Markt hat einiges zu bieten.

 

Vor unserer Abreise genossen wir in einem kleinen vegetarischen Restaurant unser letztes lokales Meal.

Mit dem local Bus gings nach 5 Tagen weiter nach Da Nang.

Wir freuen uns über deinen Kommentar